« zur Startseite

Jugendgesundheitsuntersuchung - J1

Jugendgesundheitsuntersuchung - J1

Die Entwicklung eines Jugendlichen splittet sich in mehrere Teile. Die körperliche Entwicklung, die seelische und sexuelle Entwicklung. Alles verändert sich – vieles davon ist ungewohnt. Dennoch gehört die Jugendgesundheitsuntersuchung beim Kinderarzt dazu.

Vorsorgeuntersuchung, Kinderarzt

Hat das Kind das zwölfte Lebensjahr erreicht, steht es an der Stufe, ein Jugendlicher zu sein. Das Kind wird langsam erwachsen und damit sind die vorgeschriebenen Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt auch abgeschlossen. Die U10 wird oft auch als J1 – Jugendgesundheitsuntersuchung bezeichnet und muss bis zum 14. Lebensjahr abgeschlossen sein.


Jugendgesundheitsuntersuchung der körperlichen Entwicklung

Bei der Jugendgesundheitsuntersuchung werden zum letzen Mal die Körperlänge und das Gewicht gemessen und im gelben Vorsorgeheft dokumentiert. Im Zusammenhang damit stehen bei der Jugendgesundheitsuntersuchung auch Störungen des Wachstums und die Untersuchung des Skelettsystems. Liegen beim Kind Tendenzen zum Über- oder Untergewicht vor, bietet der Kinderarzt bei der Jugendgesundheitsuntersuchung dafür auch gerne Informationsgespräche an oder stellt einen Kontakt zu einem Ernährungsberater her.   

Zur Jugendgesundheitsuntersuchung der körperlichen Entwicklung gehören auch das Erkennen verfrühter oder verzögerter Pubertätsentwicklungen und die Untersuchung der Bauch-, Hals- und Brustorgane.


Weiteres bei der Jugendgesundheitsuntersuchung

Der größte Teil der Jugendgesundheitsuntersuchung besteht aus Gesprächen verschiedenen Inhalts. Eltern wie auch Jugendlicher haben die Möglichkeit mit dem Kinderarzt bei der Jugendgesundheitsuntersuchung über die seelische Entwicklung, Verhaltensauffälligkeiten und Schulleistungsproblemen zu sprechen.  

Gleichzeitig führt der Kinderarzt auch auf Wunsch bei der Jugendgesundheitsuntersuchung Gespräche zu Empfängnisverhütung, Rauchen, Drogenkonsum und Alkoholgenuss mit dem Jugendlichen durch. Auch die damit entstehenden Konflikte innerhalb der Familie können bei der Jugendgesundheitsuntersuchung angesprochen werden und eventuell intensivere Methoden zur Lösung des Konflikts gefunden werden.

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Altenpflege: Ein Beruf mit Zukunft

    Über Fachkräftemangel wird in vielen Bereichen geklagt, doch gefragter denn je sind zur Zeit Pflegefachkräfte - und auch in Zukunft sind Fachkräften in der Altenpflege beste Jobaussichten garantiert.

  • Wie viel Schlaf benötigt ein Kleinkind?

    Kein Mensch gleicht dem anderen. Das gilt auch für Kleinkinder und deren Schlafgewohnheiten. Die Frage, wie viel Schlaf ein Kleinkind benötigt, ist regelmäßig Gegenstand von Diskussionen. Wann ein Kind am besten schläft und wie lange, das weiß das Kind jedoch naturgemäß selbst. Trotz dieser Individualität gibt es aber auch hier Richtwerte und Grenzen, die für jedes Kind gelten sollten.

  • Bertelsmann-Studie: 1,1 Millionen Schüler nutzen Nachhilfe-Angebote

    Die Bildungsforscher Klaus Klemm und Annemarie Klemm stellen ihre Studie zur Nachhilfe in Deutschland vor. Etwa 1,5 Milliarden Euro im Jahr zahlen Eltern für privaten Nachhilfeunterricht.

Weitere News im Archiv »

Erziehungstipps der Woche