« zur Startseite

Was ist Erziehung?

Erziehung – Was ist das?

„Wir wollen alles anders und viel besser als unsere Eltern machen!“, denkt sich vermutlich jede Eltern-Generation. Doch das ist gar nicht so einfach. Was ist überhaupt Erziehung? Und was ist die richtige Erziehung?

Erziehung, Erziehungsmethoden

Seit 2000 gibt es das gesetzliche Kinderrecht auf gewaltfreie Erziehung. Heutzutage gibt es verschiedenste Stile der Erziehung, Erziehungsmethoden, Erziehungsmaßnahmen, Konzepte der Erziehung… Die Liste ließe sich vermutlich noch endlos fortsetzen. Bleibt allerdings die Frage nach dem Nutzen einer solchen Liste für die Erziehung. Eltern werden ohnehin ihre eigene Richtung und ihren eigenen Weg zur Erziehung entwickeln und sich an ihren eigenen Vorstellungen und Ideen, Werten und Normen orientieren.

Trotz aller öffentlichen Diskussion um Erziehung und Bildung ist und bleibt Erziehung doch eine höchst private Angelegenheit. Erziehung fängt zunächst zu Hause an, setzt sich in der Kindertagesstätte und später in der Schule fort. Im besten Fall ergänzen sich die einzelnen Betreuungsformen und verfolgen eine gleiche Richtung der Erziehung.


Erziehung – GG Artikel 6 Absatz 2

„Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht.“  

Laut Duden bedeutet Erziehung, den Geist und Charakter von jemandem zu bilden und seine Entwicklung zu fördern. Was im Einzelnen unter Erziehung zu verstehen ist, kann von Land zu Land verschieden sein. Im Allgemeinen beschreibt es soziales Handeln, das bestimmte Lernprozesse bewusst herbeiführt und unterstützt. Langfristig sollen so  dauerhafte Veränderungen erreicht werden, die sich an bestimmten Zielen derErziehung orientieren. 

Ziel der modernen (westlichen) Erziehung ist der Aufbau des Individuums zu einer mündigen, eigenständig handelnden und emanzipierten Persönlichkeit. Ein individueller Kompetenzzuwachs, eine differenzierte Handlungsfähigkeit, Selbstbestimmtheit und Emanzipation gehören ebenso in den Bereich der Erziehung, die sich je nach der pädagogischen Ausrichtung an erwünschten und nicht erwünschten Verhaltensweisen und bestimmten Werten und Normen ausrichtet.


Viele Konzepte, viele Möglichkeiten – Verwirrung in der Erziehung

In der Erziehung gibt es die verschiedensten Ansätze und Möglichkeiten. Kaum ein Elternteil kommt an den vielen Ratgebern zum Thema Erziehung vorbei, die es zu nahezu jedem Thema gibt. Verwirrung in der Erziehung ist da fast schon vorprogrammiert.

Aus den ganzen Angeboten und Konzepten die passende Richtung für die eigene Erziehung festzulegen, kann Eltern schnell überfordern. Was gefährlich ist, denn ein häufiger Richtungswechsel in der Erziehung wird auch das Kind überfordern und irritieren, anstatt ihm Orientierung zu bieten.

| 1 | 2 | >>

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Wie viel Schlaf benötigt ein Kleinkind?

    Kein Mensch gleicht dem anderen. Das gilt auch für Kleinkinder und deren Schlafgewohnheiten. Die Frage, wie viel Schlaf ein Kleinkind benötigt, ist regelmäßig Gegenstand von Diskussionen. Wann ein Kind am besten schläft und wie lange, das weiß das Kind jedoch naturgemäß selbst. Trotz dieser Individualität gibt es aber auch hier Richtwerte und Grenzen, die für jedes Kind gelten sollten.

  • Bertelsmann-Studie: 1,1 Millionen Schüler nutzen Nachhilfe-Angebote

    Die Bildungsforscher Klaus Klemm und Annemarie Klemm stellen ihre Studie zur Nachhilfe in Deutschland vor. Etwa 1,5 Milliarden Euro im Jahr zahlen Eltern für privaten Nachhilfeunterricht.

Weitere News im Archiv »

Erziehungstipps der Woche