« zur Startseite

Man, seid Ihr peinlich!

Pubertät – Man, seid Ihr peinlich!

Wo ist sie hin, die Vater-Mutter-Kind-Idylle? Wenn Eltern ihr eigenes Kind nicht mehr erkennen, geschweige denn verstehen, ist eindeutig die Phase der Pubertät ausgebrochen. Schon wieder kräftezehrendes Grenzen ausloten oder versuchen einen gemeinsamen Nenner während der Pubertät zu finden?

Pubertät, Jugendliche

Jugendliche in der Pubertät auf Selbstfindungstripp können für Eltern eine enorme Anstrengung bedeuten. Zu schnell vergessen Erwachsene, wie sie selbst die Pubertät erlebt, welche Erfahrungen sie gemacht haben und auch machen mussten, um sich zu formen. Natürlich herrschen mittlerweile andere Zeiten. Die Jugend von heute ist früher erwachsen, hat früher in der Pubertät (fast zu früh) Sex und konsumiert recht selbstverständlich Alkohol, Zigaretten oder harte Drogen. Probleme, die die Eltern aus ihrer Pubertät in diesem Ausmaß nicht kennen. Früher, auch in der Pubertät, war eben alles einfacher! Ja, ja.


Angst & Sorge der Pubertät: „Was soll nur aus Dir werden?“

Der Schock sitzt tief. Das kleine, süße Mädchen mit seinen schönen langen Haaren, mutiert in der Pubertät augenscheinlich zu einer Rock-Göre mit einer zerzausten, bunten Strubel-Frisur und viel zu knappen Klamotten am Körper. Der kleine Junge, der doch immer so gerne mit Papa Fußball spielte, ist jetzt während der Pubertät Hip-Hopper oder Gangsta-Rapper und kann Texte von Songs mitsingen, auf deren Inhalt, Eltern im Normalfall mit Entsetzen reagieren. Die drei Nummern zu große Hose hängt in der Pubertät dort, wo normalerweise Kniestrümpfe aufhören. Eine verrückte Welt, in die sich Jugendliche während der Pubertät von heute begeben.

Und doch ist es so wichtig, sie auf diesen meist unverständlichen Wegen während der Pubertät zu begleiten, anstatt es mit Protest und Elternverboten zu bekämpfen. Verbote sind vor allem in der Pubertät zum Brechen da. Das wissen Erwachsene im Grunde auch.


Es scheint ein Teufelskreis

Freiheiten in der Pubertät gewähren, jedoch nicht einfach wegschauen. Geheimnisse zulassen und sich für die Belange des Jugendlichen interessieren. Klare Position während der Pubertät beziehen und trotzdem Toleranz zeigen. Wie anstrengend ist es, Eltern zu sein?

Der Spagat zwischen Vertrauen und Kontrolle während der Pubertät ist nicht leicht. Einerseits soll das Kind, der Jugendliche, losgelassen werden, seine Erfahrungen in der Pubertät machen dürfen und einen eigenen Weg finden. Andererseits müssen Eltern lernen, wie sie ihr Kind während der Pubertät trotzdem nicht aus den Augen verlieren. Aussagen wie „Mach doch, was Du willst.“ können von Jugendlichen schnell zu ernst genommen werden. Experten raten natürlich dazu, einen gemeinsamen Weg zu finden.

Es ist ein Geben und Nehmen in der Pubertät, wie man so schön sagt. Geht es beispielsweise um Discobesuche sollten Eltern ganz deutlich klar machen, dass es ihnen wichtig ist, zu wissen, wann ihr Kind nach Hause kommt. Werden Vereinbarungen eingehalten und das Vertrauen der Eltern nicht missbraucht, dann können auch weitere Einräumungen wie längere Discozeiten oder Übernachtungen am Wochenende bei Freunden gegeben werden.

Den kontinuierlichen Kontakt zum Kind während der Pubertät bewahren, ohne es wie ein Kleinkind zu behandeln, ist wohl die eiserne Regel.

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Altenpflege: Ein Beruf mit Zukunft

    Über Fachkräftemangel wird in vielen Bereichen geklagt, doch gefragter denn je sind zur Zeit Pflegefachkräfte - und auch in Zukunft sind Fachkräften in der Altenpflege beste Jobaussichten garantiert.

  • Wie viel Schlaf benötigt ein Kleinkind?

    Kein Mensch gleicht dem anderen. Das gilt auch für Kleinkinder und deren Schlafgewohnheiten. Die Frage, wie viel Schlaf ein Kleinkind benötigt, ist regelmäßig Gegenstand von Diskussionen. Wann ein Kind am besten schläft und wie lange, das weiß das Kind jedoch naturgemäß selbst. Trotz dieser Individualität gibt es aber auch hier Richtwerte und Grenzen, die für jedes Kind gelten sollten.

  • Bertelsmann-Studie: 1,1 Millionen Schüler nutzen Nachhilfe-Angebote

    Die Bildungsforscher Klaus Klemm und Annemarie Klemm stellen ihre Studie zur Nachhilfe in Deutschland vor. Etwa 1,5 Milliarden Euro im Jahr zahlen Eltern für privaten Nachhilfeunterricht.

Weitere News im Archiv »

Erziehungstipps der Woche