« zur Startseite

Familienfreundliches Deutschland

Familienfreundliches Deutschland

Was tut Deutschland für Familien? Schon eine ganze Menge, wie diverse Angebote, Vergünstigungen und finanzielle Hilfen beweisen. Hier ein Überblick zu einigen Maßnahmen für ein familienfreundliches Deutschland.

Familienfreundlichkeit, Ferienpass

Wenigstens einmal im Jahr gemeinsam mit den Kindern Urlaub machen. Das wünschen sich viele kinderreiche Familien in Deutschland. Nicht möglich? Doch! Beispielsweise finden Interessierte im Katalog „Urlaub mit der Familie“ an die 130 Ferienstätten speziell für Familien. Herausgegeben wird der Katalog für ein familienfreundliches Deutschland von der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung (BAGFE). Die kostengünstigen Ferienangebote erstrecken sich vom Norden bis zum Süden und bieten für jeden Anspruch, ob Strandurlaub am Meer, oder Wanderurlaub im Allgäu, alles an.


Zuschüsse zur Urlaubskasse

Für kinderreiche Familien mit geringem Einkommen geben beispielsweise Kirchen, Kommunen und sogar Bundesländer einen finanziellen Zuschuss zur Urlaubskasse. Informationen zu den Angboten für ein familienfreundliches Deutschland erhält man bei den Wohlfahrtsverbänden des jeweiligen Wohnortes.

Familienpass und Kinder-Ferienpass

In einigen Städten und Gemeinden gibt es für Familien und auch speziell für Kinder, im Rahmen für ein familienfreundliches Deutschland, sogenannte Familien- oder Ferienpässe. Nutzer dieser Ausweise, haben die Möglichkeit diverse Vergünstigungen, zum Beispiel im Schwimmbad, im Kino, oder im Tierpark zu erhalten. Infos zu den Pässen gibt’s es meist bei der jeweiligen Stadtverwaltung.


Familienfreundliches Deutschland: Begrüßungsgeld fürs Baby

In Rieden in Ostbayern oder in Mittweida in Sachsen wird familienfreundliches Deutschland groß geschrieben, so erhalten Familien das sogenannte Begrüßungsgeld in Höhe von 100 Euro bei der Geburt ihres Kindes. Ueckermünde gibt sogar 500 Euro zum Start ins Leben dazu.

Kinderreichtum und Patenschaften

Erwartet ein Paar das siebente gemeinsame Kind, so übernimmt der Bundespräsident auf Anfrage der Eltern die Patenschaft für dieses Kind und zahlt im Zuge für ein familienfreundliches Deutschland 500 Euro in die Familienkasse. Auch einige Ministerpräsidenten stehen gerne als Ehrenpaten für Mehrlingsgeburten zur Verfügung. Nachfragen beim Jugendamt auch zu dem Thema familienfreundliches Deutschland lohnt sich in jedem Fall.

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Altenpflege: Ein Beruf mit Zukunft

    Über Fachkräftemangel wird in vielen Bereichen geklagt, doch gefragter denn je sind zur Zeit Pflegefachkräfte - und auch in Zukunft sind Fachkräften in der Altenpflege beste Jobaussichten garantiert.

  • Wie viel Schlaf benötigt ein Kleinkind?

    Kein Mensch gleicht dem anderen. Das gilt auch für Kleinkinder und deren Schlafgewohnheiten. Die Frage, wie viel Schlaf ein Kleinkind benötigt, ist regelmäßig Gegenstand von Diskussionen. Wann ein Kind am besten schläft und wie lange, das weiß das Kind jedoch naturgemäß selbst. Trotz dieser Individualität gibt es aber auch hier Richtwerte und Grenzen, die für jedes Kind gelten sollten.

  • Bertelsmann-Studie: 1,1 Millionen Schüler nutzen Nachhilfe-Angebote

    Die Bildungsforscher Klaus Klemm und Annemarie Klemm stellen ihre Studie zur Nachhilfe in Deutschland vor. Etwa 1,5 Milliarden Euro im Jahr zahlen Eltern für privaten Nachhilfeunterricht.

Weitere News im Archiv »

Erziehungstipps der Woche